Bhutan Reiseblog
Template blog.html

Reise-Blog Bhutan

Katja Walter unterwegs in Bhutan (Teil1)

Unsere Asien-Expertin Katja Walter ist für Sie durch Bhutan gereist. Im kleinen Königreich am Rande des Himalaya-Gebirges warteten zahlreiche Highlights auf sie. Erfahren Sie im ersten Teil ihres Reiseblogs alles über Katjas Anreise über Kathmandu in Nepal nach Thimphu, wo sie in Bhutans Hauptstadt unter anderem das Tshechu-Fest besuchte. Doch lesen Sie selbst!

Zwischenstopp Kathmandu in Nepal

Bevor ich in das Königreich Bhutan reise, lege ich einen Zwischenstopp in Kathmandu ein. Nach dem schweren Erdbeben im April 2015 ist es wichtig den Himalaya-Staat Nepal weiterhin zu bereisen. Denn der Tourismus ist die zweitwichtigste Einnahmequelle des Landes. Meine Unterkunft ist das Heritage Hotel Dwarika´s - eine schöne Oase zum Wohlfühlen - das einem belebten Museum gleicht. Von hier aus erkunde ich das Kathmandu-Tal mit den drei Hauptorten Kathmandu, Patan und Bhaktapur. Zunächst besuche ich den faszinierenden Tempelkomplex Pashupatinath. Hier lohnt es sich ein bisschen länger zu verweilen, um verschiedene hinduistische Riten zu beobachten. In Patan besichtige ich den „goldenen Tempel“ Kwa Bhal, der zu den prächtigsten Tempeln in Nepal gehört  sowie den Durbar Square („Platz des Königshofes“), der auch nach dem Erdbeben noch beeindruckend ist. Anschließend entfliehe ich dem Gewusel der Hauptstadt Nepals und mache mich auf nach Dulikhel. Hier bin ich nach einer kurzen Fahrt mitten in der Natur und kann das Kathmandu-Tal bei einer kleinen Wanderung ausgiebig genießen. Zurück in Kathmandu darf ein Besuch des Swayambhunath Tempels nicht fehlen, denn von hier aus habe ich einen fantastischen Ausblick auf das Tal und die umliegenden Berge.

Nepal - Katja in Kathmandu

Vorfreude auf Bhutan

Mit Druk Air geht es nonstop von Kathmandu nach Paro. Angekommen in Bhutan spüre ich direkt bei Ankunft eine sehr positive Energie, die mich umgibt – sei es durch den spektakulären Landeanflug über die Berge hinunter ins Paro-Tal, sei es durch das riesige Plakat unweit des Rollfelds, auf dem mich das Königspaar anlächelt, sei es durch die Postkarte, die ich bei der Passkontrolle als Willkommensgeschenk erhalte, sei es durch den herzlichen Empfang meines Reiseleiters. Das Gefühl in einem ganz besonderen Land unterwegs zu sein, begleitet mich während meiner gesamten Reise von West- nach Ostbhutan. Fernab von Lärm, Hektik, Stress und dem Weltgeschehen liegt Bhutan ganz idyllisch im Himalaya-Gebirge. Schon auf der Fahrt von Paro nach Thimphu bin ich überwältigt von Glücksgefühlen und kann bereits erahnen, welche malerischen Landschaften sowie beeindruckenden Sehenswürdigkeiten in den nächsten Wochen zwischen den Bergen und Tälern auf mich warten.

Bhutan: Blick auf Thimphu

Bhutans Hauptstadt Thimphu

In der Hauptstadt Thimphu geht es zuerst zur imposanten Statue Sakyamuni Buddha (51,5 m), die sich auf dem Kuensel Phodrang Hügel befindet. Von hier aus habe ich einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt, wo in den nächsten Tagen das alljährliche Tshechu – bekannt für die religiösen Tänze, die von Mönchen in prächtigen Kostümen durchgeführt werden – im Dzong von Thimphu stattfindet. Das Fest ist bei jung und alt beliebt. Herausgeputzt in bester, traditioneller Kleidung gilt es sich rechtzeitig gute Plätze zu sichern. Die heitere und fröhliche Atmosphäre überträgt sich auch auf mich. Besonders lustig sind die Atsaras (Clowns oder Spaßmacher), die sowohl die Tänzer als auch das Publikum immer wieder ablenken. Neben dem Memorial Chorten besuche ich auch die Papierfabrik von Thimphu. Wer sich für moderne Kunst interessiert, sollte einen Abstecher zur Art Yanttra Gallery (unweit der Papierfabrik) machen. Und natürlich darf eine kleine Wanderung zu Beginn meiner Reise nicht fehlen. So mache ich mich auf zum Cheri Goemba (2.600 m), das ich nach ca. 30 Minuten Fußmarsch erreiche. Hier bleibt etwas Zeit zum Meditieren.

Bhutan - Tshechu Fest in Thimphu

Malerisches Punakha

Mit einer Fahrt über den Dochu-la-Pass (3.088 m) geht meine Reise weiter nach Punakha. Leider bleibt mir die Fernsicht durch viel Nebel und Regen verwehrt. Während der Talfahrt bessert sich das Wetter, so dass ich in Punakha die friedvolle Atmosphäre und malerische Umgebung genießen kann, z. B. bei einem Spaziergang zum Chimi Lakhang – der Tempel ist ein Pilgerort für unfruchtbare Frauen. Auch meine kurze Wanderung durch Reisfelder und vorbei an Bächen, hinauf zum Khamsung Yuely Namgyel Tempel ist einfach wunderschön und belebend. Der Ausblick von hier auf die ländliche Idylle des Mo Chu River Valley ist wirklich bezaubernd. Außerdem besichtige ich den Punakha Dzong, der als einer der schönsten Dzongs in Bhutan gilt.

Blick vom Chimi Lakhang Tempel

Mein nächstes Ziel ist die Nalanda University, eine buddhistische Klosterschule. Hier bin ich für eine Nacht zu Gast und kann so einen Einblick in den Alltag der Mönche gewinnen. Die Gespräche mit dem Direktor und einigen Mönchen sind beeindruckend und ganz anders als gedacht – sehr locker, sehr modern und sehr aufrichtig.

Bhutan - Nalanda University

Im nächsten Teil Ihres Reisblogs berichtet Katja über Ihre Erlebnisse im Osten des Landes, wo Sie unter anderem die zauberhafte Landschaft sowie die einzigartigen Klöster bei Bumthang näher kennenlernt. Gerne erstellt Katja auch für Sie eine unvergessliche Reise nach Bhutan. Rufen Sie Katja doch einfach an unter +49 89 12 70 91 139 oder schreiben Sie eine E-Mail.


Unser 7-Sterne Qualitätssiegel

Wir reisen selbst!
Völlige Gestaltungsfreiheit
in der Reiseplanung
Alle Freiheiten, alle Zeit der Welt
während Ihrer Reise
Persönliche und
kompetente Beratung
Sicherheit des erfahrenen
Asien-Spezialisten
Keine Gruppenreisen:
Sie bestimmen, mit wem Sie reisen
Höchste Qualitätsansprüche
an uns und unsere Partner

Asien Special Tours GmbH
Geschäftsführer: Rüdiger Lutz

Adams-Lehmann-Straße 109
80797 München

Telefon: +49 (0) 89-127091-0
Telefax: +49 (0) 89-127091-199


Zur Facebookseite von Asien Special Tours